Diesel Update

Hinweis zu (Zwangs-) Update für Dieselfahrzeuge aus dem VW Konzern und anderen Herstellern, die Updates in der Motorsteuerung vollziehen um den NOx Gehalt im Abgas zu reduzieren:

NOx entsteht u.a. bei sehr heißen Verbrennungstemperaturen, welche zu einem geringen Kraftstoffverbrauch (CO2 Emission) und somit zu einer effizienten Verbrennung beitragen. Um diese bei der Entstehung zu reduzieren müssen auch die Verbrennungstemperaturen gesenkt werden. Allerdings hat das wieder den Nachteil, dass die Partikelemissionen steigen können. Diese Partikel belasten den Partikelfilter mehr und führen unter Umständen zu einer häufigeren Regeneration, um die dort zurückgehaltenen Partikel bei gefülltem Filter abzubrennen.

Die Reduzierung der Verbrennungstemperatur wird mitunter durch eine andere Taktung der Einspritzvorgänge und einer erhöhten Abgasrückführungsrate erreicht. Zusätzliche Zuschaltung der Glühkerzen und anderer lastaufschaltender Verbraucher während der Regeneration des Partikelfilters unterstützen den Freibrennungsvorgang.

 

Allerdings entsteht bei der Regeneration des Filters ein gewisser Ascheanteil, der den Filter zunehmend in seiner Aufnahmekapazität negativ beeinflusst. Mit zunehmenden Ascheanteil im Filter werden immer häufigere Regenerationen angestoßen, da ein zunehmender Teil der Wabenstruktur mit Asche belegt ist. Ab einem gewissen Füllungsgrad mit Asche muss der Partikelfilter extern gereinigt (thermische Reinigung oder das Auswaschen mit Wasser und Reinigungsflüssigkeiten.) oder ausgetauscht werden.

Damit dieser kostenintensive Vorgang so weit als möglich vermieden oder herausgeschoben werden kann, ist es besonders wichtig ein sauberes Spritzbild zu erzielen. Ein optimales Spritzbild kann aber nur mit einwandfrei funktionierenden und sauberen Einspritzdüsen erreicht werden. Verschmutze Einspritzdüsen produzieren eine erhöhte Rußfracht im Abgas, welche den Partikelfilter und die Ansaugsysteme über die Abgasrückführung stärker belasten. Durch die blow-by-Gase gelangen die mit erhöhtem Rußanteil befrachteten Abgase auch in den Motorölkreislauf und belasten das Motoröl. Durch die nachgelagerte Einspritzung von Kraftstoff, der unverbrannt bis zum Kat geleitet wird während der Regeneration gelangen auch Kraftstoffreste und biogene Ölanteile zusätzlich in das Motoröl und tragen zu einer Ölverdünnung bei.

Wir empfehlen unseren Kunden daher Lambda Tank Diesel einmal im Jahr oder alle 15000 Km zu verwenden, um die Einspritzdüsen zu säubern und sauber zu halten, um die geschilderten Belastungen so gering als möglich zu halten. Gelichzeitig empfehlen wir die Ölwechselintervalle zu verkürzen und den Longlife Intervall nicht bis zum Ende auszunutzen. Eine Ölschlammspülung mit Lambda Öl Primer kann die im Ölkreislauf befindlichen Rußansammlungen und Verkokungen bei einem Ölwechsel wieder auswaschen. Durch diese Vorgehensweise wird das frische Öl nicht gleich nach den Ersten Kilometern mit den alten Rußansammlungen und Partikeln belastet. Ein sauberer und optimal arbeitender Motor hat das Potential seine berechnete Gesamtlaufleistung zu erreichen.

Vertrieb für Deutschland

R.U.F GmbH

Steinweg 12

36266 Heringen

Rufen Sie uns an: 

+49(0) 6624-9150224

+49(0) 151-52101669

info@lambda-deutschland.de

Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie nter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon